Sie befinden sich hier : Startseite >Events >ATP Tennisturnier 
Startseite         Über uns         Kontakt         Impressum       

Spielpläne und Ergebnisse der Sparkassen OPEN 2017 können Sie unter www.sparkassen-open.de/spiele einsehen.


Thomaz Bellucci gewinnt die Sparkassen OPEN 2016

Fotos: Thomas Ammerpohl

www.sparkassen-open.de

Der Sieger des mit 106.500 € (+H) dotierten ATP Challengers Sparkassen OPEN im Rahmen der German Masters Series presented by Tretorn heißt Thomaz Bellucci. Der Brasilianer besiegte beim Braunschweiger THC im Endspiel der beiden Topgesetzten den Spanier Inigo Cervantes vor 1.700 Zuschauern mit 6:1, 1:6, 6:3. Bellucci, aktuelle Nummer 62 der Weltrangliste, holte sich damit nach 2012 zum zweiten Mal den Titel der Sparkassen OPEN.

 

Insgesamt kamen an den zehn Veranstaltungstagen der Sparkassen OPEN rund 30.000 Zuschauer zu dem Turnier, das Weltklassetennis und musikalisches Rahmenprogramm unter dem Motto „Tennis meets Nightlife“ verbindet, und bereits zum dritten Mal als bestes Challengerturnier der Welt ausgezeichnet wurde.

Im Finale musste Bellucci wie in seinem Halbfinale gegen den Georgier Teymuraz Gabashvili hart kämpfen und über die volle Distanz gehen. Nachdem er den ersten Satz nach Belieben mit seinen Treibschlägen dominiert hatte, verlor er im zweiten Durchgang seine Linie und Cervantes, der im Halbfinale mit Tobias Kamke den letzten verbliebenen Deutschen im Hauptfeld besiegt hatte, kam zunehmend ins Spiel. Ein frühes Break und einige klug herausgespielte Punkte mit eingestreuten Stopbällen gaben im entscheidenden dritten Satz den Ausschlag für den Topgesetzten, der sein Heimatland bei den Olympischen Spielen vertritt. „Ich freue mich sehr, dass ich hier zum zweiten Mal gewinnen konnte. Die harten Matches haben mich gut auf die kommenden Aufgaben in diesem Jahr vorbereitet und die Siege haben mir Selbstvertrauen gegeben“, sagt Bellucci. Wie Cervantes, der erstmals in Braunschweig am Start war, sprach er dem Veranstalter Brunswiek Marketing GmbH und dem Organisationsteam ein großes Kompliment aus: „Für uns Spieler wird hier alles getan, alles ist perfekt.“

 

Cerretani/Oswald gewinnen Doppelkonkurrenz

 

Das Doppel gewann die amerikanisch/österreichische Kombination James Cerretani/Philipp Oswald mit 4:6, 7:6(5) und 10:3 gegen Mateusz Kowalczyk/Antonio Sancic (POL/CRO) nach Abwehr von drei Matchbällen. Es war der zweite Sieg in zwei Wochen des Duos nach dem Sieg beim Challenger in Marburg. Nach dem Sieg gab sich Cerretani philosophisch und sagte, dass nicht die Erfolge zählen, sondern die Liebe zu dem, was man tue. Mit seinem neuen Doppelpartner sei er sehr glücklich. Auch Philipp Oswald betonte, wie gut dieses Zusammenspiel funktioniere.

„Es waren würdige Finals einer sehr guten Turnierwoche“, erklärt Turnierdirektor Volker Jäcke. „Auch wenn der Regen in Wimbledon verhindert hat, dass wir anstelle der 18 gemeldeten Top 100 Spieler nur Acht im Feld hatten, war es ein hervorragend besetztes Turnier.“

5.000 Euro für „Eine Region für Kinder“ Eine Sammelaktion während des gesamten Turniers brachte der von den Braunschweiger Lions Clubs initiierten Charity-Maßnahme „Eine Region für Kinder“ 2.682 Euro ein. Christoph Schulz, Vorstandsvorsitzender des Hauptsponsors Braunschweigische Landessparkasse rundete die Summe auf 5.000 Euro auf.

 

Wirtschaft gewinnt das 18. Tennisduell gegen die Politik

 

Im 18. Tennisduell Wirtschaft des Unternehmensverbandes Niedersachsen zum Auftakt des Finaltages gewann fast schon traditionell die Wirtschaft durch einen deutlichen Finalsieg von Axel Bree (Bree Collection GmbH) und Stefan Schwope (Basketball Löwen Braunschweig) gegen Thomas Krause (Wolfsburg AG) und Nils Rodermund (Volkswagen Financial Services).

 

Positives Fazit des Veranstalters Veranstalter

 

Harald Tenzer von der Brunswiek Marketing GmbH war auch mit der 23. Auflage des ATP-Challengers, der zehnten unter seiner Regie, zufrieden. „Unser immer weiter verfeinertes Konzept ,Tennis meets Nightlife‘ macht die Sparkassen OPEN zehn Tage lang zum beliebtesten Treffpunkt in Braunschweig. Wir locken die Tennis Fans und die Partygäste gleichermaßen. Inzwischen wird unsere Business Lounge zum Networking genutzt und Firmenevents finden hier statt, das ist eine immense Entwicklung“, betont er.

Er sei glücklich, erneut die magische Grenze von 30.000 Zuschauern erreicht zu haben. Die größten abendlichen Publikumsmagneten waren die After Work Party und die Ladies Night mit 4.500 und 6.000 Besuchern. „Dass wir keinen neuen Rekord vermelden können, liegt auch an dem doch teilweise sehr kühlen Wetter an den Abenden und an dem Termin in der zweiten Ferienwoche Niedersachsens“, sagt Tenzer.

 

Die 24. Auflage des Turniers findet vom 08. bis 15. Juli 2017 statt.

 

Krajinovic triumphiert

32 300 Besucher sind neuer Rekord für das Braunschweiger ATP-Turnier.

Von Thomas Fröhlich (Braunschweiger Zeitung), 12.07.2015
Fotos: Thomas Ammerpohl

BRAUNSCHWEIG. Novum beim Braunschweiger ATP-Turnier: Erstmals gelingt einem Serben der Sieg bei den Sparkassen Open. Filip Krajinovic hat das mit 106 500 Euro Preisgeld dotierte Tennisturnier gewonnen. Der 23-Jährige besiegte im Finale am Samstag den zehn Jahre älteren Franzosen Paul- Henri Mathieu in zwei Sätzen mit 6:2, 6:4.

Der 23 Jahre alte Sieger erhält 15 300 Euro Preisgeld und 125 Punkte für die ATP-Weltrangliste. Mathieu, der im Vorjahr im Finale gegen den Senkrechtstarter Alexander Zverev aus Hamburg unterlegen war, machte sich mit 9000 Euro Preisgeld und 75 Punkten auf die Heimreise.

Krajinovic, der am Sonntag mit seinem Team zur Davis-Cup-Partie gegen Argentinien nach Buenos Aires reiste, ließ sich nach seinem Sieg auf der roten Asche des mit knapp 4000 Besuchern fast ausverkauften Centre-Courts im Bürgerpark auf die Knie fallen und feierte seinen Erfolg. Es war der dritte Turniersieg des jungen Profis, der zuvor in 2014 die Challenger in Vicenza und Cortina d’Ampezzo gewonnen hatte.

„Was für ein Tag. Ich bin überglücklich, bei einem der besten ATP-Challenger-Turniere der Welt gewonnen zu haben, nachdem ich hier vor zwei Jahren schon das Halbfinale erreicht hatte. Es war eine fantastische Woche in Braunschweig. Es macht großen Spaß, vor so vielen Zuschauern zu spielen. Ich mag dieses Turnier. Ich freue mich auf nächstes Jahr“, rief der ungesetzte Überraschungs-Sieger Krajinovic nach dem Match den Zuschauern zu und bejubelte seinen Triumph, der ihn zurück in die Top-100 der Weltrangliste bringt. Dadurch ist ihm ein Startplatz im Hauptfeld der US-Open Ende August sicher. Der Weltranglisten-122. aus Serbien, der sich mit Siegen gegen Pere Riba, Daniel Munoz de la Nava, den an Nummer eins gesetzten Pablo Carreno Busto und Taro Daniel ins Endspiel gekämpft hatte, war gegen Mathieu (ATPRangliste 127) der überlegene Spieler. Der Franzose, 2008 immerhin die Nummer 12 der Weltrangliste, leistete sich zu viele leichte Fehler, darunter fünf Doppelfehler, kam nur Mitte des zweiten Satzes richtig ins Spiel, doch dann dominierte wieder Krajinovic. „Das war heute nicht mein Tag. Ich habe mich nicht so gut gefühlt. Aber das gehört im Tennis dazu. Glückwunsch an meinen Gegner, der heute sehr gut gespielt hat“, sagte Mathieu nach dem 1:21:33-Stunden-Match. Den Doppel-Wettbewerb gewannen Sergey Betov (Weißrussland) und Mikhail Elgin (Russland) mit 3:6, 6:1, 10:5 gegen Damir Dzumhur (Bosnien) und Fanko Skugor (Kroatien). Grund zum Jubeln gab es auch für Veranstalter Harald Tenzer und sein Team von der Brunswiek Marketing. 32 300 Gäste besuchten an zehn Tagen die Tennisspiele und Abendveranstaltungen der Sparkassen Open – neuer Besucherrekord. „Unseren Status als bestes ATP-Challenger-Turnier der Welt konnten wir einmal mehr eindrucksvoll bestätigen“, sagte Harald Tenzer, der sich darüber freuen durfte, dass Christoph Schulz, Vorstandsvorsitzender der Braunschweigischen Landessparkasse, bei der Siegerehrung bekanntgab, den Vertrag über das Namenssponsoring um fünf Jahre zu verlängern. Auch dafür gab es kräftigen Applaus.

Die 23. Auflage des Turniers findet vom 2. bis 9. Juli 2016 statt.

 

Und jetzt geht's zu Olympia

Tomaz Bellucci bezwingt im Finale Tobias Kamke mit 7:6 und 6:3 und freut sich schon auf die Tage in London

Von Hans-Dieter Schlawis (Braunschweiger Zeitung), 09.07.2012
Fotos: Thomas Ammerpohl

BRAUNSCHWEIG. Nach zwei Stunden und neun Minuten Spielzeit war es soweit: Thomaz Bellucci reckte die Fäuste in den Braunschweiger Himmel, lächelte seiner Freundin und seinem Trainer auf der Tribüne zu und bedankte sich bei Tobias Kamke nach dem im ersten Satz völlig ausgeglichenen, über weite Strecken gutklassigen Finale. 7:5 (7:4) und 6:3 - der Brasilianer war in dieser Woche einfach der Konstanteste und Nervenstärkste.

Die Sparkassen Open bleiben damit auch im 13. Jahr hintereinander ohne deutschen Sieger. Jens Knippschild war 1999 der bisher letzte - und bleibt es bis kommenden Juli, wenn das ATP-Turnier auf der herrlichen Anlage des BTHC im Bürgerpark in die 20. Auflage geht.

"Thomaz hat es verdient", gab nach dem Finale Kamke unumwunden zu. "Auch wenn ich den ersten Satz mit ein wenig Glück hätte gewinnen können." Aber auch so nimmt die Nummer 84 der Weltrangliste mehr mit als die 9000 Dollar Preisgeld. "Ich habe viel Selbstvertrauen getankt durch die vier Siege und gehe jetzt zuversichtlicher in die Turniere in Stuttgart und Hamburg."

Sieger Bellucci, vier Weltranglistenplätze vor Kamke notiert, freute sich, dass er nach seinem Fehlstart in den ersten Satz - er lag ruckzuck mit 0:3 hinten - wieder herankam. "Ich habe mich glücklicherweise immer weiter verbessert und dann phasenweise mein bestes Tennis zeigen können."

Die richtige Länge in den Schlägen, jagte der Brasilianer fortan Kamke an der Grundlinie auf und ab, aber der brachte die Bälle geduldig und präszise zurück. Erst im Tiebreak fehlten dem Deutschen dann die entscheidenden Zentimeter.

Bis zum 3:3 im zweiten Satz bewiesen beide Kontrahenten eiserne Nerven. Doch dann gelang dem 24-Jährigen aus Sao Paulo das vorentscheidende Break - mit Hilfe seines Gegners. Kamke unterlief ein Doppelfehler, aus war's.

Jetzt glaubte der Lübecker wohl nicht mehr so recht an eine Wende und das Finale endete schnell - schneller als es den gut 1550 Zuschauern auf dem Centre Court lieb war. Die feuerten Kamke immer wieder mit rhythmischem Klatschen an, wollten ihn aufbauen, wenn er recht laut mit sich haderte. Doch der ersehnte dritte Satz blieb aus.

Die ersten Sieger des Tages waren Tomasz Bednarek und Mateusz Kowalczyk. Das polnische Duo besiegte die finnisch-ukrainische Paarung Harri Heliovaara/Denys Molochanov mit 7:5, 6:7 (1)10:8.

Während Kamke jetzt in Deutschland weiterzieht, steht Bellucci vor einem weitaus größeren Abenteuer. Er vertritt sein Heimatland Brasilien ab Ende Juli bei den olympischen Spielen in London. "Ich bin das zweite Mal bei Olympia. Ich freue mich riesig." Vielleicht sehen wir ihn ja auch im kommenden Jahr im Bürgerpark wieder.

Der Sieger der Sparkassen Open 2012, Tomaz Bellucci (rechts) und der Unterlegene im Finale, Tobias Kamke.



Stich und Tenzer sicher: Wir werden das Turnier noch weiter aufwerten

"Ich will am liebsten nur noch Spieler aus den Top 100", sagt der Wimbledonsieger

Von Hans-Dieter Schlawis (Braunschweiger Zeitung), 09.07.2012

BRAUNSCHWEIG. Ein deutscher Spieler im Finale, fast 32000 Zuschauer in den acht Tagen im Bürgerpark und der Namenssponsor macht mindestens drei Jahre weiter - das ATP-Tennisturnier, die Sparkassen Open, sind ein Erfolgsmodell. Die Mischung von Sport und Unterhaltung kommt nach wie vor hervorragend an. Vor allem auch abends war zuweilen kaum ein freier Quadratmeter auf der BTHC-Anlage im Bürgerpark auszumachen. Und das Wetter - Gewitter und Starkregen hin oder her - spielte auch noch meistens mit.

"Wir sind natürlich top zufrieden", zog Turnier-Veranstalter Harald Tenzer Bilanz. "Die Veranstaltung strahlt immer intensiver auch in die ganze Region aus. Das Turnier hat einen Namen weit über die Stadtgrenzen hinaus."

Dennoch weiß Tenzer: Die Zuschauer wollen am liebsten immer mehr. Bessere, bekanntere Sportler, prominentere Künstler am Abend. "Wir alle sind gefordert, im kommenden Jahr, wenn es die 20. Auflage des Turnieres gibt, noch etwas draufzulegen", fordert Tenzer. Was die Besetzung der Senior Classics anbelangt - des Appetit-Anregers am ersten Sonnabend mit Stars vergangener erfolgreicher Tenniszeiten - dürfte noch Luft nach oben sein. Beim Nachfolger oder der Nachfolgerin für Peter Maffay - auf die Bühne gebracht von Sponsor Volkswagen - ist der Weltkonzern am Zug oder besser beim Aufschlag.

Und das Sportliche? "Mein Ziel ist es, die Qualität des Feldes noch mal zu steigern, am besten nur noch Spieler aus den Top 100 im Turnier zu haben", sagte Turnier-Direktor Michael Stich, der sich natürlich besonders über das Abschneiden der deutschen Spieler in diesem Jahr freute. "Die haben sich alle super verkauft."

Aber das wollte Stich unter dem Applaus der Zuschauer während der Siegerehrung auf alle Starter in Braunschweig bezogen wissen. "Wir haben in dieser Woche gutes Tennis, zuweilen sehr gutes Tennis gesehen. Alle Spieler haben sich kompromisslos reingehängt."

Das es am Ende wieder kein deutscher Sieger war, machte Stich natürlich auch ein wenig traurig. "Aber Tobi, sei mir nicht böse. Heute im Finale hatte Tomaz Bellucci das Quentchen mehr Glück, das man braucht, um so ein Finale zu gewinnen."

Also dann: Bis zum nächsten Jahr.

 


Heute heißt es Bellucci gegen Kamke

Erst nach zwei Stunden steht der Sieger im deutschen Halbfinale fest - Kampfspiel bei brütender Hitze

Von Hans-Dieter Schlawis (Braunschweiger Zeitung), 07.07.2012

BRAUNSCHWEIG. Kein Schrei nach dem verwandelten Matchball, keine hoch gereckten Hände, kein Ball, der in den Himmel flog - die beiden Kontrahenten waren wohl einfach zu müde. Erst nach 1:52 Stunden stand gestern Abend der Sieger im rein deutschen Halbfinale fest, nur ganz wenige Bälle entschieden die packende, spannende Partie vor 1500 Zuschauern auf dem Centre Court. Mit 7:6 (10:8) und 7:5 setzte sich Tobias Kamke gegen Björn Phau durch.

"Es ist immer schwer gegen jemanden zu spielen, den man so gut kennt und mit dem man so oft trainiert. Jeder weiß genau, wie der andere spielt", sagte Kamke nach dem Nerven-Duell. "Ich bin froh, dass ich bei der Hitze einen dritten Satz vermeiden konnte."

Er darf sich bei seiner Nervenstärke bedanken. Nach gewonnenem Tiebreak im ersten Durchgang lag Kamke nämlich schon 2:5 im zweiten Satz zurück, ehe er Ball nach Ball übers Netz jagte. Fünf Spiele gewann er in Folge. Das war es. "Ich glaube, Björn und ich haben heute nicht unser bestes Tennis gezeigt", sagte Kamke selbstkritisch.

Den Zuschauern im Bürgerpark kam das eher wie ein bischen Tiefstapeln vor. Denn was die beiden Deutschen zeigten, ließ die Fans auf den Tribünen teils frenetisch applaudieren. Keinen Ball aufgegeben, keinen Meter gescheut, kein Risiko ausgelassen - die Partie bot Einiges.

Als Erster erreichte der in Sao Paulo wohnende Tomaz Bellucci das Finale - und sogar noch im Schnelldurchgang. 63 Minuten benötigte er nur, um Simone Bolelli vom Platz zu fegen. Egal was der Italiener versuchte, Bellucci wusste die richtige Antwort. 6:2 und 6:1 - da gab es wenig zu deuteln.

"Das war mein bestes Match in dieser Woche", freute sich der lange Brasilianer, dass er in der brütenden Hitze nicht zu lange auf dem Platz stand. "In vielen Phasen habe ich perfekt gespielt." Sein Gegner habe dagegen keinen guten Tag erwischt. "Er hat es mir oft leicht gemacht." Das hört sich ein wenig überheblich an, aber Bellucci spielt konstant, macht ganz wenige eigene Fehler und ist erstaunlich schnell auf den langen Beinen. Seinen heutigen Gegner kennt er nur vom Zuschauen. "Ich habe noch nie gegen ihn gespielt", sagte der 24-Jährige, der seit 2005 als Profi um die Welt tourt und dabei fast zwei Millionen Dollar Preisgeld gewonnen hat. Kommen heute 15300 dazu?

Schon ab 14 Uhr werden die Sieger im Doppel ermittelt. Bednarek/Kowalczyk gegen Heliovaara/Molchanov lautet die Paarung.

Bilder-Galerien vom Turnier im Bürgerpark gibt es täglich unter www.sparkassen-open.de.

 

 

Kamke sprang als Erster ins Halbfinale

Der Lübecker kämpft heute im deutschen Duell gegen Björn Phau um den Einzug ins Endspiel

von Thomas Fröhlich (Braunschweiger Zeitung), 06.07.2012
Foto: Thomas Ammerpohl

BRAUNSCHWEIG. Ein deutscher Spieler wird mit Sicherheit an diesem Sonnabend im Finale des Braunschweiger ATP-Turniers stehen. Denn mit Björn Phau und Tobias Kamke zogen zwei einheimische Profis ins Halbfinale der Sparkassen Open ein, in dem sie heute Nachmittag im direkten Duell aufeinander treffen.

"Das ist fantastisch. Fantastisch für das deutsche Herrentennis, aber auch für das Braunschweiger Turnier ist es etwas Besonderes, ein rein deutsches Halbfinale zu erleben", freute sich Turnierdirektor Michael Stich.

Als letzter Deutscher hatte 2007 der Bayreuther Florian Mayer das Endspiel auf der Anlage des Braunschweiger THC im Bürgerpark erreicht und damals in drei Sätzen gegen den Spanier Oscar Hernandez verloren.


Bellucci und Bolelli siegen souverän

Das zweite Vorschlussrundenmatch beim größten Turnier der German Masters Serie bestreiten der Brasilianer Thomaz Bellucci und der Italiener Simone Bolelli, die ihre Viertelfinalgegner Jan Hajek (Tschechien) und Roberto Bautista-Agut (Spanien) souverän, jeweils in zwei Sätzen, bezwangen.

Als erster Spieler war der Lübecker Tobias Kamke gestern Nachmittag ins Halbfinale eingezogen. Der Weltranglisten-84. musste allerdings in der hochklassigen Auseinandersetzung hart und lange kämpfen, bevor nach dem vierten Matchball sein 7:6, 6:7, 6:4-Erfolg gegen den Argentinier Horacio Zeballos perfekt war. Mit 2:55 Stunden war es das bisher längste Spiel in diesem Jahr bei den Sparkassen Open, bei denen bisher lediglich drei Spiele der Einzelkonkurrenz über drei Sätze geführt werden mussten.

"Das war sehr anstrengend, aber es hat sich teilweise fantastisch angefühlt. Teilweise habe ich hervorragend gespielt. Im zweiten Satz hatte ich leider eine kleine Konzentrationsschwäche, die mich fünf bis sechs Punkte gekostet hat", sagte der 26-Jährige, der seit 2006 Profi ist. "Ich habe mich dann aber wieder gefangen und das Match glücklich zu Ende gebracht" freute sich Kamke.

Der Siegeszug von Jan-Lennard Struff hingegen endete im Viertelfinale. Im "Generationenduell" verlor der 22 Jahre alte Tennisprofi aus Suttrop gegen den zehn Jahre älteren Darmstädter Björn Phau mit 4:6 und 5:7. Allerdings vergab der auch sechs Matchbälle, bevor er den siebten zum Sieg nutzte. Der mit einer Wildcard in das mit 150 000 Dollar Preisgeld dotierte Braunschweiger Turnier gestartete Struff hatte zuvor den topgesetzten Carlos Berlocq (Argentinien) und in Runde zwei Joao Souza aus Brasilien ausgeschaltet. Er darf sich mit einem Preisgeld in Höhe von 3100 Dollar für die Viertelfinalteilnahme trösten.

Struff war nicht in der Lage, an seine beeindruckenden Erst- und Zweitrundenvorstellungen anzuknüpfen. Zwar führte er schnell mit 2:0, doch dann spielte Phau seine Routine aus und punktete konstant. Struff unterliefen unter anderem neun Doppelfehler. "Er ist ein sehr talentierter Spieler. Er hat hier auch eine Menge Druck gemacht, dadurch aber auch einige Fehler produziert", analysierte der Sieger nach der fast zwei Stunden andauernden Auseinandersetzung.

Zog als erster Spieler gestern ins Halbfinale in Braunschweig ein: der Lübecker Tobias Kamke.



40 Ballkinder und 46 Linienrichter stehen im Bürgerpark am Rande

Manfred Cech und Klaus-Dieter Kurze organisieren die wichtigen Helfer

von Thomas Fröhlich (Braunschweiger Zeitung), 06.07.2012
Foto: Thomas Ammerpohl

BRAUNSCHWEIG. Sie stehen beim Tennisturnier nur am Rande, und zwar im wörtlichen Sinne, aber ohne sie sind die Spiele undenkbar.

40 Ballkinder und 46 Linienrichter sorgen dafür, dass die insgesamt 68 Matches im Bürgerpark - von der Qualifikation bis zu den Finalspielen - nahezu perfekt über die Bühne gehen. Die Organisation der Linienrichter liegt zum 18. Mal in den Händen von Manfred Cech, die der Ballkinder seit Anbeginn des Braunschweiger Turniers im Jahr 1994 in denen von Klaus-Dieter Kurze.

Cech hat sich in vielen Jahren eine Datenbank angelegt, in der die Frauen und Männer an den Linien gespeichert sind, so dass er Jahr für Jahr auf einen Stamm zurückgreifen kann. "Einige sind seit vielen Jahren dabei, andere kommen durch Mund-zu-Mund-Propaganda hinzu" beschreibt er. In fünf bis sechs Partien pro Tag werden die Linienrichter eingesetzt.

Schwieriger gestaltet sich in jedem Jahr die Auswahl der Ballkinder. Auch weil Kurze einen festen Vorsatz hat. "Ballkinder sollen nicht nur so heißen, sie sollen auch Kinder sein", betont der rüstige Pensionär, Jahrgang 1932. Denn Priorität habe die Schule, betont der ehemalige Pädagoge. Die große Schwierigkeit besteht darin, homogene Teams zu bilden, denn die Kinder stehen nicht alle zum ersten Tagesspiel zur Verfügung. "Sie kommen zwischen 10 und 16 Uhr auf den Platz", beschreibt Kurze. Flexibilität ist gefordert. Zwischen 10 und 13 Jahre alt sind die Jungen und Mädchen, die bei den Sparkassen Open in diesen Tagen eingesetzt werden, immer in Sechsergruppen. Und dafür haben die Kinder an sechs Wochenenden im Februar und März hart trainiert. "Wer die Ausbildung durchsteht, packt auch das Turnier", weiß Kurze aus vieljähriger Erfahrung.

Und die Ballkinder freuen sich zum einen darüber, den Tennis-Assen ganz nah bei deren Arbeit zu sein, und über das Taschengeld, das sie für ihre Einsätze - in bis zu vier Spielen pro Tag - erhalten. Vier Euro gibt es pro Stunde, aber nur auf dem Platz. Die Pausen- und Wartezeiten werden nicht vergütet. Verpflegung und Getränke stellt der Veranstalter. Und am Ende dürfen die Jungen und Mädchen auch die Trikots und Shorts mit nach Hause nehmen.

 

Robredo schlägt in Braunschweig auf

Spanier erhält Wildcard für Sparkassen Open - Verletzungen warfen den früheren Weltranglistenfünften zurück

Von Thomas Fröhlich (Braunschweiger Zeitung)

BRAUNSCHWEIG. Das Braunschweiger ATP-Turnier gilt als Karriere-Sprungbrett für aufstrebende Tennisprofis oder als ideale Veranstaltung, um in die Tour zurückzukehren. Letzteres gilt für den Spanier Tommy Robredo.

Der 30 Jahre alte Sandplatzspezialist, Profi seit 1998, hat für die mit 150000 Dollar Preisgeld dotierten Sparkassen Open (29. Juni bis 7. Juli) eine Wildcard von Turnierdirektor Michael Stich bekommen.

Dass ein Weltklassespieler wie Robredo im Braunschweiger Bürgerpark aufschlagen wird, erklärt sich durch dessen lange, sich über zwei Jahre hinziehende Krankengeschichte. Nach Blessuren am Rücken (2010), einer Muskel- und einer Verletzung am linken Bein (beide 2011), die ihn immer wieder zu Spielpausen zwangen, rutschte der Spanier in der Weltrangliste ab, belegt aktuell Rang 470.

Braunschweig ist eine Station von Tommy Robredo bei seinem Comeback. "Ich bin sehr glücklich, wieder in den ATP-Wettbewerb zurückzukehren. Mein Training läuft bisher sehr gut, so dass ich einige gute Ergebnisse bei den nächsten Turnieren erwarte - hoffentlich auch in Braunschweig", sagt der Sieger vom Hamburger Turnier am Rothenbaum 2006 auf der Turnierseite der Sparkassen Open im Internet.

Nach dem Sieg in der Hansestadt war er die Nummer fünf der Weltrangliste. Die beste Platzierung seiner Karriere, in der ihm bisher der Gewinn von zehn ATP-Turnieren im Einzel glückte, zuletzt beim Turnier in Santiage/Chile im Februar 2011. Viermal siegte er zudem im Doppel. Von 2001 bis 2010 beendete er zehn Spielzeiten in Folge unter den Top-50 der ATP-Weltrangliste. In seiner Karriere als Profi verdiente der in Sant Cugat del Vall�s in der Provinz Barcelona lebende Robredo mehr als 9,2  Millionen Dollar Preisgeld.

"Über das Turnier in Braunschweig habe ich gehört, dass es zu den härtesten Challengern der Welt mit vielen Topspielern zählt. Außerdem wurde mir berichtet, dass die Spieler dort ausgesprochen gut behandelt werden. Ich bin also sehr gespannt auf das Braunschweiger Event und werde versuchen, mein Bestes zu geben", erklärte der Rechtshänder, der mit Sicherheit zu den Zugpferden und den Favoriten des Braunschweiger Turniers zählen wird.

Eintrittskarten für das ATP-Turnier (29.  Juni bis 7. Juli) auf der BTHC-Anlage im Braunschweiger Bürgerpark sind unter anderem in den Servicecentern dieser Zeitung und in der Konzertkasse, Schlossarkaden, erhältlich, zudem unter der Ticket-Hotline 0531- 16 60 6 .

Tommy Robredo, hier beim ATP-Turnier in Buenos Aires im Februar 2011, wird beim Braunschweiger Challengerturnier starten.

 

 

ATP-Tennisturnier Sparkassen Open in Braunschweig mit Innovationskraft

Finale am Samstag/Peter Maffay kommt zu den Volkswagen Senior Classics

Vom 29. Juni bis 7. Juli 2012 steigt die 19. Auflage des Braunschweiger ATP-Tennisturniers Sparkassen Open mit einigen Innovationen. Erstmals in der Geschichte des mit 150.000 Dollar Preisgeld dotierten ATP-Challenger-Events werden die Finalspiele bereits am Samstag ausgetragen. Im Vorfeld der Veranstaltung treffen sich Unternehmer und Promis zur Premiere des Brunswiek Charity Cups. Bereits zum fünften Mal eröffnet Premium-Sponsor Volkswagen das sportliche und gesellschaftliche Event mit den Volkswagen Senior Classics (30. Juni). Im Schaukampf stehen sich dabei die Wimbledonsieger Michael Stich (Hamburg) und Richard Krajicek (Niederlande) gegenüber, die anschließend gegen das Kult-Duo Henri Leconte (Frankreich) und Mansour Baharmi (Iran) antreten. Peter Maffay ist als musikalischer Stargast auf der Showbühne zu erleben.

„Mit den Endspielen am Samstag reagieren wir auf die Wetterkapriolen der letzten Jahre, sind somit in den Planungen einfach sicherer und bieten dem Publikum einen prall gefüllten Turnierabschluss mit Spitzensport, Musik und Entertainment“, erklärt Turnierveranstalter Harald Tenzer, Geschäftsführer der Brunswiek Marketing GmbH. Dieses Novum ist bereits mit der Association of Tennis Professionals (ATP) in Monte Carlo abgestimmt, die in diesem Jahr Roland Herfel als ATP-Supervisor nach Braunschweig entsendet.

 

Kartenvorverkauf startet am 20. April

 

Der Kartenvorverkauf für das größte Turnier der HEAD German Masters Series beginnt am 20. April an allen bekannten Vorverkaufsstellen der Region (z.B. Service-Center der Braunschweiger Zeitung, Konzertkasse, Schloßarkaden), per Telefon-Hotline unter 01805 - 33 11 11 oder Online unter www.ticketmaster.de. Die Eintrittskarten für die Kategorie 1 kosten zwischen sechs und 37 Euro, Abendtickets sind ab 8,50 Euro erhältlich, eine Dauerkarte (Kat. 1) ist für 140 Euro zu haben.

Das Erfolgskonzept „Tennistainment“, die Mischung aus Spitzentennis, Livemusik und Unterhaltung, wird auch bei der 19. Auflage des größten Profitennisturniers Niedersachsens fortgeführt. Das Publikum kommt an neun Veranstaltungstagen in den Genuss von acht Live-Bands auf der großen Showbühne – lediglich der 1. Juli steht ganz im Zeichen des Public Viewings der Fußball-Europameisterschaft.

Tradition hat auch der Sport Thieme Kids Day beim Braunschweiger ATP-Tennisturnier, der in diesem Jahr am Sonntag, den 1. Juli (11 Uhr) ausgetragen wird. Maximal 64 Mädchen und Jungen des Jahrgangs 2003 und jünger aus Braunschweig, Wolfenbüttel, Salzgitter, Helmstedt, Peine und Wolfsburg trainieren mit ATP-Profis und spielen anschließend den „Kids Day Champion 2012“ aus. Anmeldungen sind auf der Website unter www.sparkassen-open.de möglich.

 

Premiere des 1. Brunswiek Charity Cups

Im Vorfeld des ATP-Tennisturniers veranstalten Harald Tenzer, Lothar Clavey und Björn Alberts ein Novum: den 1. Brunswiek Charity Cup im Golf-Klub Braunschweig zugunsten der Michael-Stich-Stiftung und regionaler Organisationen, die sich der Kinderhilfe widmen. „Das Zusammentreffen regionaler und überregionaler Gastgeber mit geladener Prominenz verspricht ein spannendes Event und ein großes gesellschaftliches Ereignis zu werden. Es soll fester Bestandteil im Rahmen des Braunschweiger ATP-Challenger-Turniers und damit zu einem alljährlichen Höhepunkt im Terminkalender werden“, s

 

Mehr Informationen im Internet:
www.sparkassen-open.de
www.facebook.com/tennistainment
www.xing.com/net/atpbraunschweig

 

<
>

Sparkassen OPEN 2011 - ATP - Tennisturnier vom 22. Juni bis 3. Juli 2011

Braunschweiger ATP-Tennisturnier heißt ab sofort Sparkassen Open

Landessparkasse als Titelsponsor / Event vom 24.6. bis 3.7.2011

 

Das mit 150.000 Dollar Preisgeld dotierte ATP-Tennisturnier in Braunschweig (24. Juni bis 3. Juli 2011) heißt ab sofort Sparkassen Open. Die Braunschweigische Landessparkasse als neuer Titelsponsor tritt damit die Nachfolge der NORD/LB an. Sie wird dabei von den niedersächsischen Sparkassen, vertreten durch den Sparkassenverband Niedersachsen (SVN), und die beiden Nachbarsparkassen Gifhorn/Wolfsburg und Goslar/Harz unterstützt.

 

„Mit der Namensgebung tragen wir die Zugehörigkeit zu dem sportlichen Großereignis der Region nach außen. Gleichzeitig bringen wir durch den Einsatz der starken Marke die Verbundenheit der Partner innerhalb der Sparkassen-Familie zum Ausdruck. Die Umbenennung in Sparkassen Open ist der logische Schritt unserer Kommunikation in der Region Braunschweig“, sagt Christoph Schulz, Vorstandsvorsitzender der Braunschweigischen Landessparkasse, und sieht in der Namensänderung eine zusätzliche Qualität für das Turnier. Als äußeres Zeichen haben die Veranstalter das Logo zu einem Tennisschläger mit Sparkassen-S weiterentwickelt. Das größte Turnier der HEAD German Masters Series ist von nun an im Internet unter www.sparkassen-open.de oder www.sparkassenopen.de sowie www.facebook.com/tennistainment und XING zu finden.

 

Turnierveranstalter Harald Tenzer, Geschäftsführer der Brunswiek Marketing GmbH, begrüßt das Sparkassen-Engagement: „Wir sind gleichermaßen glücklich und stolz, einen langjährigen, starken Partner als neuen Titelsponsor präsentieren zu dürfen. Unter neuer Flagge werden wir unseren Status als eines der größten und beliebtesten Challenger Turniere der Welt verteidigen.“ Im vergangenen Jahr erhielt das Event die Auszeichnung als bestes internationales Turnier vom DTB und der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Turnierveranstalter.

 

Ein traditionell wichtiger Bestandteil des größten niedersächsischen Profitennisturniers sind die Volkswagen Senior Classics am Samstag, den 25. Juni 2011. Dank des Engagements der Marke Volkswagen kommen die Besucher unter dem diesjährigen Motto „Sommerfest“ in den Genuss von Schaukämpfen mit Tennislegenden und eines umfangreichen Rahmenprogramms für die ganze Familie auf den Plätzen und rund um das Gelände des BTHC.

Der Kartenvorverkauf für die Sparkassen Open in Braunschweig startet ab Mitte April an allen bekannten VVK-Stellen (z.B. Konzertkasse, Schloss-Arkaden, Service-Center der Braunschweiger Zeitung etc.).

 

Die 18. Auflage des ATP-Tennisturniers wird vom 24. Juni bis 3. Juli 2011 auf der Anlage des Braunschweiger Tennis- und Hockey-Clubs (BTHC) im Bürgerpark ausgetragen. Gesucht werden Doppel- und Einzel-Champions, die sich in die bisherige Siegerliste mit klangvollen Namen wie Magnus Gustafsson, Franco Squillari, Gaston Gaudio, Andrea Gaudenzi, Oscar Hernandez oder Tomas Berdych eintragen.

 

Mehr Informationen:
www.sparkassenopen.de
www.facebook.com/tennistainment
www.xing.de (ATP-Tennisturnier Braunschweig)

 

<
>

NORD/LB OPEN 2010 - ATP - Tennisturnier vom 25. Juni bis 4. Juli 2010

Florian Mayer und Daniel Brands starten beim ATP-Tennisturnier in Braunschweig

NORD/LB Open vom 25. Juni bis 4. Juli beim BTHC im Bürgerpark

Zwei deutsche Profis haben bereits jetzt ihre Zusage für das ATP-Tennisturnier NORD/LB Open vom 25. Juni bis 4. Juli in Braunschweig gegeben: Florian Mayer (Bayreuth) und Daniel Brands (Deggendorf). Die beiden Top-100-Spieler starten damit im Einzelhauptfeld des mit 150.000 Dollar Preisgeld dotierten, größten Turniers der HEAD German Masters Series.

 

Für den aktuellen Weltranglisten-51. Florian Mayer wird es der fünfte Auftritt beim BTHC im Braunschweiger Bürgerpark sein. Der 26-jährige Bayreuther erreichte bei den NORD/LB Open 2009 das Halbfinale und stand zwei Jahre zuvor im Endspiel (beide Matches gegen den späteren Titelträger Oscar Hernandez/ESP). 2005 unterlag Florian Mayer im Achtelfinale dem Franzosen Florent Serra, 2004 schaffte er es in die Vorschlussrunde gegen den späteren Turniersieger Tomas Berdych (CZE). „Der Oscar (Hernandez/d. Red.) spielt in Braunschweig immer sehr gut, von daher hoffe ich, nicht unbedingt gegen ihn spielen zu müssen. Bis auf meine Verletzung in Miami bin ich sehr zufrieden mit dem bisherigen Jahr und peile als Ziel die Top 40 am Ende des Jahres an“, sagt Florian „Flo“ Mayer, der in der laufenden Saison bereits zwei Challenger-Turniere gewann (Sunrise/Florida und Noumea/Neukaledonien) sowie in Rotterdam das Viertelfinale und bei den Australian Open die Runde der letzten 32 erreichte. Zu den NORD/LB Open meint der „ATP Newcomer of the year 2004“: „Braunschweig ist sicher das beste Challenger-Turnier der Welt, das Teilnehmerfeld ist immer erstklassig besetzt und auch sonst mit dem Entertainment am Abend ist es ein perfektes Turnier.“ Bei der FIFA Fußball-WM 2010 in Südafrika tippt Mayer auf England und Holland im Finale. „Ich glaube, wir kommen ins Viertel- oder Halbfinale, aber ohne Ballack wird es natürlich schwer“, so Florian Mayer, der ebenso wie sein 22-jähriger Landsmann Daniel Brands (ATP-Ranking Nr. 88, dritter Braunschweig-Start nach 2006 und 2009) von Markus Wislsperger trainiert wird.

 

<
>

NORD/LB OPEN 2009 - ATP - Tennisturnier vom 26. Juni bis 5. Juli 2009

Mats Wilander gegen Thomas Muster bei den Volkswagen Senior Classics in Braunschweig

01.04.2009 - ATP-Tennisturnier NORD/LB Open vom 26. Juni bis 5. Juli 2009

Braunschweig. Zwei ehemalige Weltranglistenerste und French-Open-Sieger stehen sich bei den Volkswagen Senior Classics in Braunschweig gegenüber:

 

Mats Wilander (Schweden) und Thomas Muster (Österreich).

 

Zum sportlichen Auftakt des ATP-Tennisturniers NORD/LB Open in Braunschweig sind die beiden Tennis-Ikonen im Schaukampf-Einzel am Samstag, den 27. Juni um 14:30 Uhr zu erleben. Anschließend (17 Uhr) spielt Thomas Muster im Doppel an der Seite von Turnierdirektor Carl-Uwe Steeb gegen Henri Leconte (Frankreich) und Mansour Bahrami (Iran).

 

05.07.2009 - Insgesamt 30.130 Zuschauer beim Tennis-Event in Braunschweig

Dritter Einzeltriumph des Spaniers Oscar Hernandez beim mit 150.000 Dollar Preisgeld dotierten ATP-Tennisturnier NORD/LB Open in Braunschweig. Der 31-jährige Weltranglisten-75. aus Barcelona gewann im Endspiel vor insgesamt 2.975 Zuschauern mit 6:1, 3:6 und 6:4 in 2:35 Stunden gegen den 24-jährigen Russen Teimuraz Gabashvili (Nr. 88).

 

 

„Einzigartiges Challenger, das zu den besten der Welt gehört – wenn nicht sogar das beste der Welt“

 

07.07.2009 - Exzellente Turnierbewertung durch ATP-Supervisor Roland Herfel

Große Freude bei Veranstalter Harald Tenzer (Brunswiek Marketing GmbH), Turnierdirektor Carl-Uwe Steeb (client management group) und der gesamten Organisationsmannschaft. Die 16. Auflage des ATP-Tennisturniers NORD/LB Open (26. Juni bis 5. Juli 2009) in Braunschweig erhielt im Bewertungsbericht von ATP-Supervisor Roland Herfel (Rennau) exzellente Noten

 

<
>

NORD/LB OPEN 2008 - ATP-Tennisturnier in Braunschweig vom 13. bis 22. Juni 2008

Das mit 150.000 Dollar Preisgeld dotierte ATP-Tennisturnier NORD/LB Open in Braunschweig

(13. bis 22. Juni 2008) präsentiert ein starkes Teilnehmerfeld:

Wildcards für das Einzelhauptfeld erhalten der Argentinier Guillermo Coria, ehemalige Nummer drei der Weltrangliste, neunfacher ATP-Champion und Roland-Garros-Finalist 2004, und der Davis-Cup-Spieler Alexander Waske. Der Frankfurter Waske startet zudem mit einer Wildcard im Doppel an der Seite von Michael Kohlmann (Hagen).

 

Die 15. Ausgabe des ATP-Tennisturniers NORD/LB Open in Braunschweig startet am 13. Juni 2008 mit den von Volkswagen präsentierten Senior Classics.

Auf der Anlage des Braunschweiger Tennis- und Hockey-Clubs (BTHC) trifft Wimbledonlegende Boris Becker auf Sandplatzkönig Thomas Muster.

<
>

NORD LB Open 2007

Spitzenspieler wie Rainer Schüttler, Matz Wilander, Gustavo Kuerten, Henri Leconte, Nicolas Kiefer, Florian Meyer und Emilio Sanchez waren seit 1994 zu Gast auf der Tennisanlage des BTHC Braunschweig im Bürgerpark.

Seit 2007 übernimmt die Brunswiek Marketing GmbH mit Harald Tenzer die Federführung der Nord LB Open. Die Veranstaltung wurde 2007 um ein hochklassiges Senior Schaukampf Event ergänzt. Zwei ehemalige Weltklassespiele wie Michael Stich und Henri Leconte ließen die Erinnerungen an alte Zeiten wieder aufleben.

Nicht nur Harald Tenzer mit seinen allseits bekannten Engagements, als auch Turnierdirektor Charly Steeb führten die Nord LB Open 2007 auf eine neue Qualitätsebene.

http://www.nordlb-open.org/


<
>

Eintracht Pool 100

Harald Tenzer initiierte 1987 den Sponsorenpool „Eintracht 100“.  Der Sponsorenpool besteht bis heute, und sichert Eintracht Braunschweig bedeutende Werbeeinnahmen und Kontakte in die regionale Wirtschaft.

Gemeinsamkeit macht stark. Das gilt im Fußball – und bei Eintracht Braunschweig auch in Sachen Marketing. Der Sponsorenpool „Eintracht 100“ machts möglich: Die beteiligten Unternehmen profitieren vom positiven Image des Traditionsvereins Eintracht Braunschweig und von der Mitgliedschaft in einer leistungsfähigen Gemeinschaft.


<
>